Wer sind wir?

Wir sind Corrie und Ben, und haben die Niederlande gegen neue Abenteuer in Ungarn getauscht. Zusammen mit unserem Hund Hestia haben wir den Schritt von Fryslân, Im Norden der Niederlande, nach Magyarkeszi gemacht. Ende 2016 haben wir dort ein Grundstück gekauft und unser Hausboot gegen ein ungarisches Bauernhaus getauscht. Hier haben wir für 2 Jahre mit unseren 2 Hunden (Hestia und Lady), 2 Katzen (Bella und Jem), 4 Schafen und einigen Hühnern gelebt. Ende 2018 haben wir einen schönen Ort in Zalaszántó mit Panoramablick gefunden. Hier wollen wir unseres Abenteuer fortsetzen, und unsere Geschäftstätigkeit weiter ausbauen.

Warum Ungarn?

Für ein paar Jahre wollten wir etwas für uns selbst anfangen. Also, wenn unsere Arbeitgeber die x-te Neuordnung ankündigten, haben wir die Entscheidung getroffen. Nach Abwägung unserer Möglichkeiten, haben wir zunächst ein Ferienhaus in Ungarn (Zavod) gemietet. Wir waren so beeindruckt von der Ruhe und Schönheit, die Ungarn bietet, und von der Freundlichkeit und unkomplizierten Natur der Menschen. Dass wir, einmal zuruck in Franeker, unsere Suche auf Ungarn gerichtet haben.

Also haben wir unsere Jobs abgebrochen, hab uns ganz und bleib gepackt, und alle unsere Schiffe hinter uns verbrannt.
(Was wiederum eine schöne Metapher ist, da unser vorheriges Zuhause ein Hausboot in Franeker war  )

Die Lage unseres Standortes in der schönen Agrarlandschaft hat uns sehr angesprochen, aber auch der Frieden, den Magyarkeszi, ein typisch ungarisches Dorf, strahlt war sehr ansteckend. Die zentrale Lage zwischen verschiedenen Sehenswürdigkeiten spielte ebenfalls eine Rolle bei unserer Auswahl. Wir haben hier seit 2 Jahren mit großer Freude gelebt.

Noch mehr Ruhe und Stille!

Wir werden unser ungarisches Abenteuer fortsetzen in Zalaszántó, ein kleines Dorf in der Provinz Zala am Nordwesten des Plattensees. Dort haben wir ein kleines Weinhaus auf einem Weinberg gekauft, mit wunderschönes Blick über das Dorf und das Naturschutzgebiet und die dahinter liegenden Berge.

Auch hier appelliert die Ruhe uns wieder sehr gut. Welches, ohne jeden Zweifel, teilweise verursacht durch die Atmosphäre, die die Friedens-Stupa, ein buddhistischer Tempel, der in 1993 vom Dalai Lama eingeweiht wurde, schafft. Und das nur 350 Meter von uns entfernt ist.

Es gibt Zeiten, in denen es so ruhig ist, dass deine Ohren dich täuschen, indem du Geräusche hörst, die nicht da sind.
Aber normalerweise hört man nur Vögel, der Wind durch die Bäume, und Geräusche von Tieren in der Umgebung.

Und dann natürlich die vielen klaren Nächte und die unzähligen Sterne, die Sie sehen, wow…..
Das letzte Mal dass wir in den Niederlanden so viele Sterne am Himmel gesehen haben, waren wir immer noch sehr klein.
Carpe noctem